Treasures.
<Photobucket
Love Celebration-Flashmob.


Könnte mir bitte mal jemand erklären, wieso gefühlte 98% der Menschheit ihre Liebe dermaßen zur Schau stellen müssen? Es ist so grausam. Nein, man kann nicht mal smooth durch die Stadt spazieren (was auch so nicht zwingend zu meinen Hobbies gehört), ohne von in Eiscafés, ihre Liebe zelebrierenden, sich gegenseitig Eis aufdrängenden Pärchen, belästigt zu werden. Soweit okay, da schon seit Jahren öfter passierendes Event. Wundert mich, dass es noch keinen Pärchen-Lovecelebration-Flashmob gibt. Oder es gibt sie & hab nur, zu meinem Glück, nie davon gehört. Mit dem Phänomen, dass Pärchen gern mal, mitten in der Stadt, stehen bleiben, weil sie plötzlich das wahnsinnige Verlangen spüren, auf exakt der selben Stelle rumzuknutschen, komm ich für meine Verhältnisse gut klar. Das die sich ab dem ersten Tag der Sommersonnenwende (gern auch früher, wenn das Wetter es zulässt) im Park tummeln, auch kein Ding. Seit wann wird aber diese beschissene Wir sind das schönste Paar ever!-Competition ausgetragen? Ohne Freund/in keine Competition.
Es wird möglichst häufig & möglichst undezent darüber geredet, dass man eine/n Freund/in hat, wie waaaahnsinnig glücklich man ist, das man so wahnsinnig romantische Dinge wie zusammen Pudding kochen oder Kastanien sammeln vollführt. Rhababerrhababer. Was aber wirklich, wirklich, wirklich ätzend ist, dass diese Menschen nicht mehr zwei halbe Ichs sind. Es gibt nur noch ein wir. Gekrönt von Knutschphotos in asozialen Netzwerken mit wunderbaren Textarrangements a la Schatz & me. Together 4 eva! Erschreckend, wenn man feststellt, dass so 'nen Quatsch auch Mittzwangiger mitmachen. Noch erschreckender, wenn man merkt, dass diese Mittzwanziger aus einem g aus Coolnessgründen auch ein q machen. Aber das ist ein anderes Thema. Das war jedenfalls eine Erscheinung, die ich Mittelpubertären zugerechnet habe & ihnen durchaus gönne. Als ich die Pflanze der Liebe (weil's cool klingt) entdeckte & der Quatsch mit dolle verlieben anfing, war ich wahrscheinlich nicht viel anders. Gut. Ohne das Photos zusammenschustern. Doch war ich nie der Mensch, der sein unendliches Liebesglück unbedingt mit allen teilen muss. Klar, erwähnt man gegenüber guten Freunden gern mal, wiiiiiie toll der/diejenige doch ist. Aber genau da liegt's eben. Gegenüber Freunden. Falls also irgendjemand, der zu exzessiver Liebesbekundung mit Neigung zur Vernichtung der Umwelt dies liest, wäre ich sehr daran interessiert, wieso man dazu neigt.
30.8.10 00:23


Lalalala Lalalala Elmo's Song!


Ich bin ja sosososososososososososososo verliebt! Elmo ist das allerallerallerallerallerallerallerniedlichste Wesen auf der gesamten Welt. Gottverdammt. 23 & in eine Sesamstraßenfigur verliebt. Epic Fail. Ich hab mich nicht mal, als ich dreieinhalb war, so massiv für die Sesamstraße begeistert, wie ich's jetzt tue. Das verhält sich aber, denk ich, so wie mit Spongebob & den Simpsons. Das Beste schnallste erst, wenn Du groß bist. Ich mein, ich bin ja schon arg auf die YipYips abgegangen, als sie mir wieder ins Gewissen gerufen wurden. Aber mit Elmo - Hach.. *Herzchen mal* Ich präsentiere meinen neuen Klingelton & Ohrwurm. :D
 

 
Ich hab übrigens in 218 Tagen Geburtstag. Ich wünsche mir entweder einen Tickle Me-Elmo oder einen kleinen aus Knete zusammengeschusterten, auf einer Minipalettesitzenden Elmo (mit Plüsch um die Knete, versteht sich) mit Miniklavier. Danke.
29.8.10 17:49


Nun bin ich also in der Psychotherapiegruppe angemeldet. Nächsten Donnerstag geht's los. Um ehrlich zu sein - Vollends überzeugt bin ich nicht. Wirklich nicht. Das Ding ist letztendlich nämlich nicht, dass ich in dem Moment nicht mit Kritik umgehen kann. In dem Moment spiel ich alles runter & lass es nicht nah an mich rankommen. Oder versuche es zumindest. Tu so, als sei es mir egal. Ob dem so ist oder nicht, das sei dahingestellt, aber anmerken würde man mir nicht, dass ich gekränkt bin. Oder mir grad den Kopf darüber zerbreche. Schlimm wird's erst Zuhause, wenn man unwillendlich den Tag Revue passieren lässt. Das ist ja auch eine Sache, die man 'mit Absicht' macht. Dann geht es mir schlecht, verdammt schlecht, wenn ich mich für teilweise ganz normale Reaktionen oder Aktionen schäme. Oder unnormale. Das ich mir unwillkürlich denke Alter, was hast'n Du da wieder geredet? Alter, was hast'n Du da wieder getan? Selbst bei komplett oberflächlichen Gesprächen. Zumal es ja nicht mal so ist, dass ich nicht dagegen anrede. Tu ich, gewiss. Steffi, das war ein ganz normales Gespräch, dass wird der Mensch ziemlich hurtig wieder vergessen haben. Steffi, was sollte er negatives über Dich denken, Du hast doch nichts verwerfliches gesagt & wenn doch, zeigt das eben einfach nur, dass Du einer anderen Meinung bist. 'ne andere Meinung ist nicht schlimm. & so weiter. Aber verdammte Scheiße, es kommt eben nicht im Gefühl an. & ich bin nicht wirklich davon überzeugt, ob es mir was bringt, wenn wir uns alle offen & unzensiert äußern. Das Äußern selber ist größtenteils sowieso kein Problem, Wie sie mir sagte, liegt es ja in unserer Hand, uns dagegen zu wehren oder zuzustimmen. Nur ist eben nicht der Moment selber, der mir zu schaffen macht, sondern die Zeit danach Zuhause, wenn ich eben mit mir allein bin. & denken kann, als ob kein Morgen mehr kommt. Da liegt mein verdammtes Problem & da ist eben keiner da, der mir irgendwie helfen kann. Der mich ablenken kann. Mich bespaßen kann oder sonst irgendwas. & ich weiß nicht, was ich dann machen soll. & ich habe Angst, dass es alles viel schlimmer wird. & irgendwie missfällt mir auch, dass Tonaufnahmen zurWeiterbildung gemacht werden. Was egtl mein kleinstes Problem ist. Mir scheint einfach, als sei es ein Schritt zurück. Ich werd' mir angucken. & schauen, ob ich damit klar komme. Ob mir das zuspricht. & wenn nicht, kann ich ja immer noch aussteigen.
Es ist übrigens ätzend, wenn man trotz der langen Wachphase nur 5 Stunden schläft. Noch viel ätzender ist es aber, wenn ein ellenlanger Blogartikel sich durch eine kaputte Maus selbst löscht bzw. den PC zum Absturz bringt. Vor geraumer Zeit ist da mal Batteriesäure ausgelaufen, dann machte es gestern Morgen irgendwann sehr bedenklich puff, & plötzlich machten sich Mauszeiger & Maus itself selbstständig. Das Timing war wirklich super. Nun möchte ich Bill Gates mit seinen eigenen Mäusen verhauen. Oder die Batteriefirma verklagen. Oder die Batteriefirma mit Bill Gates verhauen. Um diese Probleme in Zukunft aber zu vermeiden, hab ich mir nun wieder eine Kabelmaus geholt. Back to the roots!
25.8.10 07:44


Mr. Bocelli, please! Elmo's trying to sleep!


Kennt ihr das, wenn ihr etwas so niedlich findet, so gerührt davon seid, dass ihr am liebsten heulen würdet? Ich bin so verliebt. In das Video. Mein Showerbuddy hat's empfohlen, also guckte ich es mir an. Ich bin ja sooo verliebt. So gerührt. Das ich schniefe.
 
 
23.8.10 01:12


Ich glaube, was mich wirklich verwirrt, ist die einfache Tatsache, dass es nicht greifbar ist. Es ist irgendwie da, aber eben nicht zu greifen. Es ist, als wäre ein riesiger Graben zwischen uns. & man weiß nicht, wie man ihn überwinden soll. Man sieht ihn doch. Das muss reichen. Aber das tut es eben nicht. & ich bin viel zu leicht zu verunsichern.
22.8.10 22:22


Suicideemofly.


Ich hab mittlerweile meine eigene Theorie zu Fliegen. Abgesehen davon, dass es übermäßig beschissene Drecksviecher sind, sind sie außerdem dazu in der Lage, die größten Aggressionen in mir auszulösen. Eine (oder zwei, bin mir unsicher) quälten mich die letzten zwei Wochen extrem. Erstaunlicherweise lebten sie immer noch. Bis heute! War ich doch versucht, einen großen Schluck aus meiner Kaffeetasse zu nehmen & sah sie dort rumschwimmen. Meine Vermutung ist ja, dass sie Selbstmord beging. Die Emofliege. Die Suizidfliege. Suicideemofly. Der perfekte Name für eine Band. Leider entschied ich mich schon dazu, dass meine Band, so ich eine gründe (Die Wahrscheinlichkeit ist äußerst gering), Tittenparanoia heißen wird. Wir covern Tokio Hotel, Miley Cyrus & Songs sämtlicher DSDS-Gewinner auf Mundharmonika, Blockflöte & Digeridoo.
Nun gut, also zu meiner Fliegentheorie. Ich glaube, wer sich im Leben richtig scheiße benommen hat, also so richtig,  wird als Fliege wiedergeboren. So sieht's aus. & darf dann um sein Leben bangen. Jeden verdammten Tag. Wird tagtäglich von Fliegenklatschen & Patschehänden verfolgt, bis man ernaut das Zeitliche gesegnet hat. Deswegen hat sich meine Fliege wohl auch im Kaffee ertränkt. Suicideemofly konnte es wohl nicht mehr ertragen. Selbst schuld, hätte ihr Weg nicht durchschnittlich 372398 Mal meinen Kopf gekreuzt, wir hätten dicke Freunde werden können.
21.8.10 20:47


Es ist faszinierend, wie wir immer wieder drauf plädieren, mit Freundlichkeit behandelt zu werden, obwohl wir uns selbst wie die letzten Vollpfosten benehmen.
Es ist faszinierend, wie wir bei einer Diskussion mit Beschimpfungen um uns schmeißen, aber uns selbst das Recht einräumen wollen, das bei uns alles schön objektiv betrachtet wird.
Es ist faszinierend, dass wir Kritik wunderbar äußern können, uns aber bei Kritik an der eigenen Person in Rechtfertigungen verstricken.
Am faszinierendsten ist aber doch, dass es so viele Menschen gibt, die es so sehr trifft, obwohl es ihnen doch so egal sein könnte. Sie wissen, dass es ihnen egal sein könnte.
Vllt fällt es mir deswegen so schwer, mit zwischenmenschlichen Sachen klarzukommen. Das Widersprüchliche, das einen nicht verstehen lässt, was richtig & falsch ist. Das urplötzlich alles in Frage stellt. Obwohl man vorher alles so viel besser wusste.
21.8.10 01:47


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter] . designed & bild