Treasures.
<Photobucket
Nun bin ich also in der Psychotherapiegruppe angemeldet. Nächsten Donnerstag geht's los. Um ehrlich zu sein - Vollends überzeugt bin ich nicht. Wirklich nicht. Das Ding ist letztendlich nämlich nicht, dass ich in dem Moment nicht mit Kritik umgehen kann. In dem Moment spiel ich alles runter & lass es nicht nah an mich rankommen. Oder versuche es zumindest. Tu so, als sei es mir egal. Ob dem so ist oder nicht, das sei dahingestellt, aber anmerken würde man mir nicht, dass ich gekränkt bin. Oder mir grad den Kopf darüber zerbreche. Schlimm wird's erst Zuhause, wenn man unwillendlich den Tag Revue passieren lässt. Das ist ja auch eine Sache, die man 'mit Absicht' macht. Dann geht es mir schlecht, verdammt schlecht, wenn ich mich für teilweise ganz normale Reaktionen oder Aktionen schäme. Oder unnormale. Das ich mir unwillkürlich denke Alter, was hast'n Du da wieder geredet? Alter, was hast'n Du da wieder getan? Selbst bei komplett oberflächlichen Gesprächen. Zumal es ja nicht mal so ist, dass ich nicht dagegen anrede. Tu ich, gewiss. Steffi, das war ein ganz normales Gespräch, dass wird der Mensch ziemlich hurtig wieder vergessen haben. Steffi, was sollte er negatives über Dich denken, Du hast doch nichts verwerfliches gesagt & wenn doch, zeigt das eben einfach nur, dass Du einer anderen Meinung bist. 'ne andere Meinung ist nicht schlimm. & so weiter. Aber verdammte Scheiße, es kommt eben nicht im Gefühl an. & ich bin nicht wirklich davon überzeugt, ob es mir was bringt, wenn wir uns alle offen & unzensiert äußern. Das Äußern selber ist größtenteils sowieso kein Problem, Wie sie mir sagte, liegt es ja in unserer Hand, uns dagegen zu wehren oder zuzustimmen. Nur ist eben nicht der Moment selber, der mir zu schaffen macht, sondern die Zeit danach Zuhause, wenn ich eben mit mir allein bin. & denken kann, als ob kein Morgen mehr kommt. Da liegt mein verdammtes Problem & da ist eben keiner da, der mir irgendwie helfen kann. Der mich ablenken kann. Mich bespaßen kann oder sonst irgendwas. & ich weiß nicht, was ich dann machen soll. & ich habe Angst, dass es alles viel schlimmer wird. & irgendwie missfällt mir auch, dass Tonaufnahmen zurWeiterbildung gemacht werden. Was egtl mein kleinstes Problem ist. Mir scheint einfach, als sei es ein Schritt zurück. Ich werd' mir angucken. & schauen, ob ich damit klar komme. Ob mir das zuspricht. & wenn nicht, kann ich ja immer noch aussteigen.
Es ist übrigens ätzend, wenn man trotz der langen Wachphase nur 5 Stunden schläft. Noch viel ätzender ist es aber, wenn ein ellenlanger Blogartikel sich durch eine kaputte Maus selbst löscht bzw. den PC zum Absturz bringt. Vor geraumer Zeit ist da mal Batteriesäure ausgelaufen, dann machte es gestern Morgen irgendwann sehr bedenklich puff, & plötzlich machten sich Mauszeiger & Maus itself selbstständig. Das Timing war wirklich super. Nun möchte ich Bill Gates mit seinen eigenen Mäusen verhauen. Oder die Batteriefirma verklagen. Oder die Batteriefirma mit Bill Gates verhauen. Um diese Probleme in Zukunft aber zu vermeiden, hab ich mir nun wieder eine Kabelmaus geholt. Back to the roots!
25.8.10 07:44
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
. designed & bild